Was haben fast alle Großstädte gemeinsam? Genau, viele Menschen und viel Verkehr.

Platzmangel ist ein verbreitetes und zentrales Problem für das Wachstum der Logistikbranche.
Nicht nur der städtische Bereich, sondern ebenso die Logistikzentren im Umland kommen an ihre Kapazitätsgrenzen.
Daher ist eine weit entwickelte Idee den Gütertransport unter die Erde zu verlagern, um so neue Flächen zu schaffen.
Auf diesem Weg wäre es möglich Paletten, Stückgut, Container uvm. zu transportieren, was wesentlich effizienter und schneller wäre. Auch für die Lagerung ist dies ein Vorteil.
Weiters wäre es dort möglich Versorgungssysteme wie Wasser- oder Stromleitungen zu verlegen. Oberirdisch würde es eine mittelfristige Entlastung der Straßen und Schienenwege bedeuten.

 

Test-Tunnel in Los Angeles (Projekt „The Loop“)
Tesla-Chef Elon Musk war frustriert über die Verkehrssituation. Aus diesem Grund möchte er mittels eines Tunnelnetzwerkes den Verkehr in den Großstädten unterirdisch verlegen. AnwohnerInnen protestieren bereits und es musste auf eine geplante Röhre verzichtet werden.

Stützräder für Fahrzeuge
Seine Firma „Boring Company“ eröffnete eine gut 1,8km lange Röhre in LA, welche nicht breiter als ein Auto ist.
Die Fahrzeuge fahren dort auf unterirdischen Verkehrsadern und halten mit Hilfe von ausklappbaren, waagerechten Stützrädern die richtige Spur und das mit Schienen an den Wänden. Das Auto fährt so mit eigenem Antrieb durch die Röhre. Laut des Tesla-Chefs sollte es möglich sein mit über 240 km pro Stunde unterwegs zu sein.

Testfahrten mit Tesla Model X
Es gab bereits Testfahrten für die Medien. Hier war ein weißer Tesla Model X mit fest angeschraubten Seitenrädern aber deutlich langsamer unterwegs. Musk sagte, der Boden wurde aus zeitlichen Gründen noch nicht gut genug geglättet.

Tesla-Elektrowagen im Einsatz
Probeweise ist vorerst ein einziger Tesla-Elektrowagen in dem Tunnel im Einsatz.
Der ursprüngliche Plan war, die Fahrzeuge durch die Tunnel auf schnell fahrenden kleinen Plattformen zu befördern.
So könnten unterirdisch schon bald neben- und übereinander angeordnete Systeme entstehen.
Die Baukosten betreffend halten sich die Ausgaben in Grenzen, da The Loop kleiner als ein herkömmlicher U-Bahn-Tunnel ist.

Vorerst noch „bestimmt“ unterwegs
Fürs Erste werden aber nur bestimmte Fahrzeuge in dem unterirdischen Tunnelsystem ihre Wege zurücklegen.
Wenn es nach Musk geht, sollen schon bald die ersten Großstädte miteinander verbunden werden.

Man kann also gespannt sein, wie sich dieser Trend entwickelt, vielleicht führt ja bald eine neue Mobilität unter den Staus vorbei?!